Frühlingsgefühle


Jedes Jahr das gleiche Theater: Es ist Frühling… die Blümlein sprießen, die Knospen schwellen, die Vöglein zwitschern… und bei unseren Deckkatern bricht das alljährliche Frühlingsfieber aus! Sie singen nachts die Arie vom wilden Watz, sind unruhig, nervös und pausenlos auf „Spritztour“! Dann heißt es: Strammgestanden, Schwänzchen hoch und in leichte Vibration versetzt, mit den Hinterfüßen getrippelt und – SCHUSS! Schließlich muss man durch das Versprühen seines Katerparfüms der Damenwelt mitteilen, dass man(n) bereit ist: „He Ladies! Ich bin hier! Ich bin potent! Ich bin der Beste! Ich bin der Größte! Alle zu mir, Ladies!“

Während Robin Hood wenigstens so viel Anstand besitzt, seine Beduftungsarbeiten überwiegend in der Badewanne zu verrichten, ist sein Bruder Toulouse im Frühling kaum zu halten. Er rennt durch sein Revier und plärrt: „Kommt jetzt nicht sofort jemand mit einem willigen Mädel oder beschmust und bespaßt mich wenigstens ein bisschen, pinkle ich an die Gardinen!“. Ist man nicht schnell genug, fängt den Kerl ein und setzt ihn in die Pipibox, dann pinkelt er hierhin und strullt dorthin. Bevorzugte Zielscheibe seiner Attacken sind die Gardinen. Im Frühjahr kann ich ständig Gardinen waschen. Bin ich im Schlafzimmer damit fertig, hat Toulouse in der Zwischenzeit die Gardinen im Wohnzimmer besprüht. Sind die Gardinen im Wohnzimmer gewaschen und hängen wieder duftig fein an den Fenstern, hat der Knabe bereits im Eckzimmer sein schändliches Tun verrichtet. HILFE! Jedes Frühjahr bin ich meine eigene Waschfrau! Die Gardinen dauerhaft zu entfernen wäre eine Alternative aber ohne Gardinen fühle ich mich so beobachtet *seufz*.

Doch Toulouse hat noch andere Markierstationen. Die riesengroßen Pflanzkübel auf dem Balkon sind ebenfalls ein beliebtes Zielobjekt. Dumm nur, wenn davor einer liegt der sich in der Sonne aalt, wie zum Beispiel Timmy. Doch so was ist dem Dicken total egal. Bevor ich auch nur „uff“ sagen kann, hat der unheimliche Pisser wieder zugeschlagen, an den Keramik-Kübel gezielt und Timmy (oder wer auch immer grade in der Schusslinie liegt) wird dabei „getauft“.

Ja, jedes Jahr das gleiche Theater: Es ist Frühling… die Blümlein sprießen, die Knospen schwellen, die Vöglein zwitschern… und in jedem Frühjahr wünschte ich es wäre Sommer, damit der Spuk endlich ein Ende hat *schluchz*.

*QUIEK*, er hat's schon wieder getan…

FIFe-EC. Toulouse v.d. Saalburg
Frauenversteher & Pinkelprinz

 

 

 

© Text & Foto: Gisela Teubner