Die Sache mit dem Krautsalat

 

Eine schräge Story aus der Zeit, als ich noch Tibor & Boris hatte, meine beiden Perser-Katerchen:

Anlässlich seines 50. Geburtstages wollte mein Mann für seine Kollegen und Kolleginnen eine Runde schmeißen. Am Vorabend dieses Ereignisses stand ich also in der Küche und fabrizierte deftige Leckereien, die am nächsten Tag den Wölfen zum Fraß vorgeworfen werden sollten. Unter anderem auch einen Krautsalat nach Omas Rezept. Einen Krautsalat mit Schinkenwürfeln. Gesagt, getan. Kohlkopf gekauft, Kohlkopf gehobelt, Kraut blanchiert und zubereitet: Zwiebelwürfel und gehackten Knofel in der Pfanne leicht glasig gedünstet, rohe Schinkenwürfel in der Pfanne leicht angeröstet, zum Kraut dazu. Essig, Öl, Salz, Pfeffer, ein Hauch Muskat… Stolz betrachtete ich mein Werk: Eine riesengroße Schüssel Krautsalat. Krautsalat mit Schinkenwürfeln!

Urplötzlich ereilte mich der Ruf der Natur! Also, nix wie hin – für kleine Königstiger. Es sehr eilig habend vergaß ich, die Küchentür zu schließen. Als ich vom Töpfchen zurück kehrte, traute ich meinen Augen kaum: Meine beiden Perserkater standen frohgemut jeweils mit den Vorderbeinen in der Schüssel mit dem Krautsalat. Dem Krautsalat mit Schinkenwürfeln! Sie wühlten mit ihren kurzen Perser-Schnäuzchen sämtliche Schinkenwürfel raus und hinterließen dabei Katzenhaare, Schnurrhaare und Katzenstreukrümel im Krautsalat. Im Krautsalat ohne Schinkenwürfel…*plärr*. Ich stand wie angewurzelt in der offenen Küchentür und konnte es einfach nicht fassen! Wäre ich in diesem Moment fotografiert worden, hätte man mit diesem Foto bestimmt den ersten Preis eingeheimst in der Kategorie „dämlichstes Gesicht des Jahres“.

Und der Krautsalat? Der Krautsalat ohne Schinkenwürfel? Nun, mit dem Krautsalat ohne Schinkenwürfel wurde dann die Bio-Mülltonne gefüttert *schluchz*.

Damit bestätigt sich wieder mal eine alte Weisheit: Kinder und Tiere machen viel Freude. Man muss nur jeweils genug davon haben.

Boris & Tibor
professionelle Schinkenwürfeldiebe


Fotogalerie

Boris & Tibor, lebenslange Freunde

 

 

 

© Text & Foto: Gisela Teubner