Katzenwäsche   

 

Der Kater leckt sich seine Pfote,
erst seine weiße, dann die rote.
Darauf das linke Hinterbein,
das vierte Bein, das lässt er sein.

Er wäscht die Ohren ziemlich gründlich,
denn Katerohren sind empfindlich.
Dann putzt er lange seinen Bauch
und seinen Rücken putzt er auch.

Zur Habhaftmachung seines Schwanzes
bedarf es eines kleinen Tanzes.
Erst links-, dann rechts herum im Kreis.
Der Schwanz ist rot, die Spitze weiß.

Nach heftiger Wäsche weiß wie Daunen
und auch so weich, man kann nur staunen.
Nun voller Unschuld wie ein Schäfchen
rollt er sich ein und hält ein Schläfchen.

Zwei Stunden später wäscht er sein
vergessenes rechtes Hinterbein.

 

 

 

Text: Anonymus
© Foto: Victor Peschel