Enzo v. Eksoer


Schmusebärchen Enzo, geboren am 31. August 2011, stammt - wie sein Bruder Domenico - aus der Zucht von Stephanie Röske „von Eksoer“ im fränkischen Leinach und ist aus dem letzten Eksoer-Wurf, da Stephanie Röske nach langen, erfolgreichen Jahren die Birmazucht aufgegeben hat.

Enzo ist lebhaft, neugierig und immer dort zu finden, wo was los ist. War früher mal nichts los, sorgte er dafür, das Stimmung aufkam. Dazu ließ er sich allerhand einfallen: seinen Bruder ärgern, Onkel Robin Hood foppen, den dicken Ragdoll Mingo-Czár zu einem Raufspiel herausfordern oder Kito jagen. Führte das alles nicht zum gewünschten Ziel, fordert er mit Geplauder und Gesangseinlagen Aufmerksamkeit von seinem menschlichen Personal ein. Wegen seiner Quirligkeit und seinem Hang zum Schmusen mit und Posieren vor Fremden verpassten ihm die Richter auf einer Ausstellung den Spitznamen Enzo Ferrari. Doch ich nenne ihn „Moskito“, weil dieses neugierige Temperamentsbündel überall herum schwirrt.

Enzo war gemeinsam mit seinem mit seinem Bruder Domenico und Ragdoll Mingo-Czár Deckkater in meiner Katerbande. Er zeugte viele schöne Kinder. Doch nachdem im Januar 2016 sein Papa Toulouse v.d. Saalburg verstarb, ging schleichend eine eigenartige Veränderung in Enzos Verhalten vor. Schon immer hochsensibel, wurde er nach und nach immer scheuer und zum Mobbingopfer des dicken Ragdolls, der plötzlich anfing, ihn mit Leidenschaft zu drangsalieren. Mit Domenico legt sich der Raggy nicht an, denn Domi ist unangefochtener Boss der Truppe. Mein süßer, empfindsamer blue tabby Boy wurde immer scheuer, ihm fehlte der seelisch-moralische Halt von Papa Toulouse. Zu dessen Lebzeiten war Enzo emotional stabil und außerordentlich selbstbewusst. Sein Vater gab ihm mit seiner Fürsorge und seinen Kuscheleinheiten den nötigen Background, der nun urplötzlich fehlte. Deshalb entschloss ich mich, Enzo von seinem Leidensdruck zu befreien und ihn am Freitag, den 13. Mai 2016 kastrieren zu lassen. Obwohl von vielen als Unglück verheißendes Datum verschrieen, überstand Enzo den operativen Eingriff problemlos. Seit dem er nicht mehr "katrig" duftet, ist Ragdoll Mingo auch nicht mehr daran interessiert, Enzo zu piesacken.

Gemeinsam mit Robin Hood bildet Enzo, alias „Moskito“ jetzt die Happy Boy-Riege und hat ein schönes entspanntes Katzenleben. Ich hoffe, er teilt noch sehr lange sein Leben mit mir.

FIFe-IC. Enzo v. Eksoer
der einzige „Moskito“, den ich wirklich klasse finde


Fotogalerien

Pfoddos von FIFe-IC. Enzo v. Eksoer alias Moskito

Ich und mein Bruder, das freche Luder - Doppelportraits von Domenico & Enzo v. Eksoer

 

 

 

© Text & Fotos: Gisela Teubner