Zahnwechsel beim Kitten


Die Katze ist ein Carnivore (Fleischfresser) mit einem Raubtiergebiss. Mit ihren langen, dolchartigen Eckzähnen erfasst und tötet sie ihre Beute. Die zu Reißzähnen umgebildeten Backenzähne zerreißen das Fleisch und werden zum Kauen eingesetzt. Mit den ebenso unscheinbaren wie scharfen vorderen Schneidezähnen werden Fleischreste von den Knochen der erlegten Beute genagt.


Vom Milchgebiss zum bleibenden Gebiss

Es mag manchen Katzenhalter verblüffen aber auch bei Katzen findet ein Zahnwechsel vom Milchgebiss zum bleibenden Gebiss statt. Das Milchgebiss des Kätzchens besteht aus 26, das der erwachsenen Katze aus 30 Zähnen. Bei der erwachsenen Katze findet man in jeder Kieferhälfte 3 Schneidezähne (Incisivi) und einen Eck- oder Hakenzahn (Caninus). Im Oberkiefer sind 3, im Unterkiefer lediglich 2 vordere Backenzähne (Prämolare) ausgebildet. In jeder Kieferhälfte ist nur ein hinterer Backenzahn (Molar) vorhanden – diese Mahlzähne fehlen beim Milchgebiss.

Kitten werden zahnlos geboren. Im Alter von etwa 2 – 3 Wochen zeigen sich die Spitzen der Milch-Eckzähne und bis zur 8. Lebenswoche ist das Milchgebiss vollständig ausgebildet. Der Zahnwechsel beginnt mit ca. 4 – 6 Monaten und ist mit ca. dem 8. Lebensmonat abgeschlossen. Die nach stoßenden zweiten Zähne bewirken die Resorption (Auflösung) der Milchzahnwurzel und die Milchzähne fallen aus. Oft geht das völlig unbemerkt vor sich. Lose Milchzähne werden meist verschluckt oder (seltener) ausgespuckt.

Einige Kitten plagen sich sehr mit dem Zahnwechsel und sind unleidlich in dieser Zeit. Es kann zu Zahnfleischentzündungen kommen, oft verbunden mit starkem Mundgeruch. Manche Kätzchen sind appetitlos während des Zahnwechsels. Sie leiden unter starkem Speichelfluss und Durchfall. In diesen Fällen sollte man den Tierarzt konsultieren (auch um andere Ursachen auszuschließen).

Clemens von Latium
Heilige Birma, blue tabby point


Doppelzähne

Treten die bleibenden Eckzähne hervor, kommt es häufig zu sogenannten „Doppelzähnen“, weil der bleibende Zahn genau neben dem noch stehenden Milchzahn durchbricht. Dem muss man besondere Aufmerksamkeit schenken! Lockert sich der Milchzahn auch nach längerer Zeit nicht, obwohl sein Nachfolger bereits vollständig heraus gewachsen ist, muss er (ggf. unter Narkose) gezogen werden, um Gebissfehlstellungen zu verhindern. Bleiben die Doppelzähne stehen, kann sich das gesamte Gebiss aufgrund Platzmangels verschieben. Das führt zu einem nicht mehr korrigierbaren Unter- oder Überbiss. Außerdem setzen sich in den engen Zwischenräumen von Milch- und bleibendem Zahn leicht Speisereste und Bakterien fest, die Zahnsteinbildung, Zahnfleischentzündungen oder gar Karies fördern.


Homöopathische Hilfe beim Zahnwechsel

Die homöopathischen Mittel Calcium phos. oder Calcium flouratum, jeweils in der Potenz D 6, können einem kleinen Kätzchen den Zahnwechsel sehr erleichtern. Für Kitten besteht eine homöopathische Einzelgabe aus 3 Tropfen oder 3 Globuli, die im Bedarfsfall 2 - 3 x täglich verabreicht werden sollten.

 

 

 

© Text: Gisela Teubner
© Foto: Jeannette Papke, Cattery von Latium