Haarige Probleme


Hier ein paar Tipps für einen schönen und gepflegten Katzenpelz:


Gut für's Fell

Katzen sind kleine Pelztiere und sie haaren! Das ist eine Binsenweisheit, die jedem Katzenfreund hinreichend bekannt ist. Im Frühjahr haaren Katzen besonders stark. Kaum streichelt man sein Tier, fliegen die Haare. Dieses Problem kann man einschränken, wenn man seinem Pelzgesicht täglich etwas Taurin oder wahlweise Velcote ins Futter mischt. Dadurch verliert die Katze nicht so viel Fell, schluckt beim Putzen nicht so viele Haare ab und kötzelt weniger „Fellwürste“ in die gute Stube. Zudem wird durch Taurin und Velcote die Fellstruktur verbessert. Das Fell wird glänzender und seidiger.

Regelmäßiges Bürsten und Kämmen hilft ebenfalls, das Abschlucken von Haaren deutlich zu verringern. Eine regelmäßige Bürstenmassage ist außerdem sehr gut für den Hautstoffwechsel der Katze.

Zur Förderung eines schönen Haarkleides und gesunder Haut ist auch kaltgepresstes Nachtkerzenöl gut geeignet. Durch seinen besonders hohen Anteil an Linol und Gamma-Linolensäure unterstützt es dadurch auch das Immunsystem und wirkt entzündungshemmend. Weil Nachtkerzenöl sehr schnell verdirbt, sollte man auf Kapseln zurückgreifen, die meist auch noch Vitamin E enthalten. Die Kapseln werden aufgebrochen und das Öl ins Futter gegeben.

FIFe-IP. Akindo von Latium
Heilige Birma, seal tabby point


Hormonell bedingter Haarausfall

Manche Katzen leiden (besonders nach der Kastration) unter Haarausfall. Wenn fest steht, dass weder Bakterien, Haarlinge, Pilze oder andere Erkrankungen dafür verantwortlich sind und die Katze unter hormonell bedingtem Haarausfall leidet, kann man dem in vielen Fällen schnell Abhilfe schaffen: Einfach täglich einen kleinen Klecks Distelöl unter das Futter mischen. Die essentiellen Fettsäuren im Distelöl fördern den Stoffwechsel und hormonell bedingter Haarausfall kann gestoppt werden. Doch folgendes sollten Sie dabei beachten:

Bitte nur einen kleinen Klecks Distelöl ins Futter mischen. Sonst
     riskieren Sie bei Ihrer Katze das große „Kack-O-Rama“ (Durchfall).

Beim Distelöl auf gute Qualität achten und keine billige Brühe der
     Marke „Drei lachende Ärzte“ verwenden!

 

 

 

© Text: Gisela Teubner
© Foto: Jeannette Papke, Cattery von Latium