Schokolade: Giftig für Hund & Katze


Kakaohaltiges Naschwerk ist für Katzen und Hunde gefährlich, warnt die Tierärztin des Deutschen Tierhilfswerkes Tina Kugler. Kakao enthält Theobromin, das im Organismus der Vierbeiner nur sehr langsam abgebaut werden kann.


Anderer Stoffwechsel

Beim Menschen wirkt Theobromin ähnlich anregend bis aufputschend, wie das Koffein im Kaffee. Doch während sich bei Menschen Theobromin rasch abbaut, verfügt der Organismus von Hund und Katze nicht über die geeigneten Enzyme, um die für ihn gefährliche Substanz abzubauen.


Eine kleine Tafel Schokolade kann tödlich sein

Gemäß den Informationen von MSD Tiergesundheit sind bereits 40 - 50 g dunkle Schokolade für eine Katze lebensgefährlich bis tödlich. Nach Angaben des Deutschen Tierhilfswerkes können 100 mg Theobromin pro 1 kg Körpergewicht für Hund und Katze lebensbedrohlich sein. Bei kleinen Hunden beträgt die tödliche Menge ca. 100 g dunkle Schokolade, das entspricht einer Schokoladentafel; bei den Kuvertüren oder Blockschokoladen, die meist für Kuchenglasuren verwendet werden, sind für Hunde bereits 60 g ausreichend..

Als Faustregel gilt: Je dunkler die Schokolade, desto höher der Theobromin-Anteil.


Theobrominvergiftung

Typische Anzeichen einer Theobrominvergiftung sind: Ruhelosigkeit und Herzrasen, Nervosität Übelkeit, Erbrechen. Sollten diese Symptome beim Tier auftreten, muss unverzüglich ein Tierarzt aufgesucht werden!


Quellen

DEUTSCHES TIERHILFSWERK

MSD Tiergesundheit

Naschkatze

„Ab sofort lebe ich vegetarisch!“

 

 

© Foto: farbkombinat