Genuine Ragdolls - Original Ragdolls


Genuine oder Original Ragdolls sind Katzen aus rein traditionellen Blutlinien in traditionellen Zeichnungsmustern (Patterns). Unter den Begriff „Original“ oder „rein traditionell“ fallen ausschließlich Ragdolls, deren Vorfahren sich auf die Stamm-Mutter Josephine zurückführen lassen und zusätzlich in den Genetikkarten von Danny Dayton dokumentiert sind. Zu den traditionellen Ragdoll-Patterns gehören die Varietäten bicolour, mitted und colourpoint. Bei den bicolour Varietäten unterscheidet man zusätzlich zwischen true bicolour und high mitted.

Im Laufe der Zeit kamen aus den USA noch die Lynxvarietäten (Ragdolls mit Tabbymuster). Ob Lynx-Raggies auch als genuine bezeichnet werden können, ist unter den Fachleuten sehr umstritten. Ähnliches gilt auch für die Farbschläge cream, red, und tortie und von den Züchtern der Original Ragdolls werden auch Raggy-Varietäten wie z.B. die RagaMuffin, oder Ragdolls in Vollfarben (Solids) mit größter Skepsis beäugt. Die streng traditionellen Züchter lehnen alle diese Varietäten, Zeichnungsmuster und Farbschläge prinzipiell ab und züchten ausschließlich die Farben seal, blue, chocolate und lilac in folgenden Patterns:


Bicolour

Die bicolour Ragdoll zeichnet sich aus durch ihre markante Gesichtszeichnung, einem umgekehrten weißen V, das in der Größe variiert. Im Idealfall bildet das V ein gleichschenkliges Dreieck und ist so klein, dass es von den inneren Augenwinkeln begrenzt wird bis maximal so groß, dass es genau an den äußeren Augenwinkeln vorbeiführt. Der Rücken ist dunkler gefärbt als der Bauch und soll in der Farbe geschlossen sein. Weiße Flecken in der Rückendecke werden akzeptiert. Eine bicolour Ragdoll die dem Standard entspricht, hat 4 weiße Beine. Dunkle Flecken in den Weißanteilen von Bauch und Beinen sind unerwünscht. Die Abzeichen (Points) sollen einen guten Kontrast zur übrigen Körperfarbe aufweisen. Nasenspiegel und Fußballen sind rosa gefärbt.

Eine true bicolour Ragdoll ist phänotypisch und genotypisch bicolour. Eine Ragdoll in high mitted ist phänotypisch (optisch) bicolour, genotypisch (genetisch) jedoch mitted.

FIFe-CH. meu amor Mingo-Czár de beira mar
Ragdoll, seal bicolour (true)


Mitted

Die mitted Ragdoll muss ein weißes Kinn haben. Die Weißfärbung muss sich vom Kinn über Brust und Bauch bis zum unteren Schwanzansatz durchziehen. Die Breite dieses weißen Streifens ist dabei nicht ausschlaggebend, doch darf das Weiß nicht durch dunkle Streifen oder Flecken unterbrochen sein. Eine mitted Raggy hat vorne weiße Handschuhe und hinten weiße Stiefel. Die Länge der Stiefel soll - wie bei einer bicolour Katze - mindestens bis zur Ferse und höchstens bis zur Mitte des Oberschenkels reichen. Dunkle Flecken in Handschuhen oder Stiefeln sind unerwünscht. Die Fußballen sind rosa. Der Nasenrücken darf einen weißen Streifen aufweisen. Das Nasenleder (Nasenspiegel) hat die gleiche Farbe wie die Points.


Colorpoint

Ragdolls in colourpoint haben farbige Abzeichen und keinen Weißanteil im Gesicht oder an den Beinen. Sie sind in ihrer Zeichnung vergleichbar mit einer Siamkatze oder einer Perser colourpoint. Die Points müssen in einem guten Kontrast zur Körperfarbe stehen. Nasenleder und Fußballen weisen die gleiche Farbe auf wie die Points.


Weblink

Pawpeds-Datenbank: Ragdolls

 

 

 

© Text: Gisela Teubner
Foto: Mingo-Czár im Alter von 11 Monaten, © Gisela Teubner